Orgelvesper

428
  1. 10. 2016 Karl-Ern st Lind, Am Helgenstock 5, 35305 Grünberg

„Gott nur mit reinem Herzen schauen“

Orgelvesper in Lardenbacher Kirche – Kantorinnen und Gesangsquartett mit beindruckenden Darbietungen

In der bis auf den letzten Platz besetzten Lardenbacher Fachwerkkirche führte das Dekanat Grünberg am Vorabend des Reformationsfestes am vergangenen Sonntag eine Orgelvesper durch. Gestaltet wurde diese vier Mal im Jahr von einzelnen Gemeinden des Dekanats Grünberg durchgeführte Vesper von den Kantorinnen und Mitgliedern des kirchenmusikalischen Ausschuss Ulrike Sgodda-Theiß und Anja Martine an der Orgel. Die gesanglichen Darbietungen oblagen Minette Kraft, Cornelia Eckenroth, Darwin Semmler und Arno Massier. Die verbindenden Textbeiträge trugen Dekan Norbert Heide und Dekanatsvorsitzende Elke Sézanne vor. Themenschwerpunkt war diesmal die feierliche Eröffnung des 500-jährigen Reformationsjubiläum mit dem von Martin Luther stammenden Lied „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“ und der von Heinrich Schütz komponierten Kantate „Pharisäer und Zöllner“. In seiner Begrüßung verwies Heide auf die Kernaussage von Martin Luthers Theologie, wo Christen aus Gottes Gnade und nicht von ihren Werken oder Leistungen leben. Nach dem von Sgodda-Theiß gespielten Orgelstück „Aus tiefer Not“ folgte von Sézanne mit dem entsprechenden Psalm 130 „Der sechste Bußpsalm“. Die weiteren Texte von ihr waren an diesem Abend die Verse 9 bis 14 aus Lukas 18 „Pharisäer und Zöllner“ und die Gedanken zur Frage „Wer bin ich“, sowie dem Bittgebet „Wer wir wirklich sind“. Mit den Textbeiträgen „Bei dir ist Vergebung, dass man dich fürchte“ und „Mit feinem Gespür“ ging Dekan Heide auf die Vergebung und die Liebe zu Gott, dem „Vater der Barmherzigkeit“ ein. In dem weiteren Beitrag „Ertappt“ äußerte der Dekan, dass man Gott nur mit „reinem Herzen schauen“ und ein jedes Herz ihm ganz zugewandt sein soll. Zum Ende der Vesper bat Dekan Heide noch um den Segen Gottes, dem Allmächtigen und Barmherzigen. Überzeugend und beeindruckend waren die von der Kantorin Sgodda-Theiß auf der Orgel vorgetragenen Lieder und Kompositionen von Heinrich Schütz, Christlieb Siegmund Binder und Thomas Riegler. Mit dem von Max Drischner komponierten Bühnenwerk „Aus tiefer Not“ beeindruckte das Gesangsquartett Minette Kraft, Cornelia Eckenroth, Darwin Semmler und Arno Massier. Für den weiteren auf der von Kantorin Anja Martine auf der Orgel begleiteten Auftritt der Kantate „Pharisäer und Zöllner“ von Heinrich Schütz gab es am Ende durch die Kirchenbesucher den verdienten Beifall. Musikalisch eingebunden waren auch die Besucher der Orgelvesper. Beim gemeinsamen stimmgewaltigen Singen der Lieder „Aus tiefer Not“ und „Eine feste Burg“ bebte nach den Worten des Dekans förmlich die Lardenbacher Kirche.

IMG_4011

Dekan Norbert Heide sprach verbindende Texte

IMG_4014

Elke Sézanne trug während der Orgelvesper verschiedene Texte vor

IMG_4021

Kantorin Ulrike Sgodda-Theiß an der Orgel

IMG_4026

Das an der Orgel von Kantorin Anja Martine begleitete Gesangquartett

IMG_4037

Die Gestalter der Orgelvesper in Lardenbach freuten sich über ihren überzeugenden gelungenen Auftritt