Einsatzbereit bei neun Notlagen

115

Einsatzabteilung der FF Lardenbach/Klein-Eichen bilanzierte das Jahr 2019 – Gute Zusammenarbeit der Einsatz- und Jugendabteilung mit den Seenbachtal-Feuerwehren

In der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Lardenbach/Klein-Eichen berichtet Wehrführer Christian Dittrich von neun Alarmierungen mit 70 Stunden Einsatzzeit. Neben drei Brandeinsätzen wurden die Aktiven noch bei sechs Hilfeleistungseinsätzen angefordert. Eine Unterstützung erhielt die Jugendfeuerwehr beim Einsammeln der Weihnachtsbäume, der örtliche Kindergarten beim Sankt Martins-Umzug und der traditionelle Lardenbacher Holzstrich beim Holzmachen. Bei der regelmäßig mit den Wehren Stockhausen und Weickartshain durchgeführten theoretischen und praktischen Ausbildung mit 23 Übungseinheiten wurden insgesamt 360 Stunden absolviert. Neben einer intensiven Fahrzeugeinweisung gab es eine Alarmübung und eine ganztägige Stations- und Abschlussübung. Einen Erste Hilfe-Lehrgang besuchten Simone Müller, Fabian Schön und Jens Daniel. Den Grundlehrgang beendeten erfolgreich Simone Müller und Fabian Schön. Tom-Lucas Becker nahm an einem Gerätewart-Lehrgang teil. Nach fünf Abgängen besteht die Einsatzabteilung derzeit aus 22 Mitgliedern. In absehbarer Zeit werden jedoch zwei Nachwuchskräfte die Aktiven verstärken. Von den 13 ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern sind zurzeit acht tauglich. Dittrich erwähnte als zukünftige zusätzliche Aufgabe den Ausbau des neuen im Mai zur Inbetriebnahme vorgesehenen Mannschaftstransportfahrzeuges. Sein Dank galt allen Aktiven, Mitgliedern, Helfern und Unterstützern der Feuerwehr. Jugendfeuerwehrwart Simon Repp berichtete vom Einsammeln der Weihnachtsbäume, der Teilnahme am Laternenumzug beim Gallusmarkt und den 20 Übungen mit 52 Stunden durch den Nachwuchs. Zudem wurde mit drei Gruppen am Stadtpokal mit den Plätzen zwei, fünf und acht teilgenommen. Beim Kreisentscheid wurden die Plätze neun von den Jungen, fünf von der Mixgruppe und drei von der Mädchengruppe belegt. Eine erfolgreiche Teilnahme gab es bei der Jugendflamme und durch zehn Jugendliche der Seenbachtalgemeinden bei der Abnahme der Leistungsspange. Durch die Übernahme eines Jugendlichen in die Einsatzabteilung vermindert sich die Anzahl des Nachwuchses auf drei Jugendliche. Als Rahmenprogramm gab es für die jüngsten Brandschützer eine Winterwanderung, Fahrten zum Movie Park in Bottrop und zum Magic-Bowl in Linden. Stadtverordnetenvorsteher Karlheinz Erdmann überbrachte Grüße des Grünberger Gremiums und erwähnte als Sprecher der Alters- und Ehrenabteilung Lardenbach/Klein-Eichen deren gewährte Unterstützung beim 13. Oktoberfest der Wehr. Dankesworte an die Aktiven und die Vereinsführung sprach im Namen seines Lardenbacher Amtskollegen Jürgen Hofmann der Klein-Eichener Ortsvorsteher Werner Zimmer aus. Anerkennende Dankesworte übermittelte im Auftrag des Bürgermeisters Frank Ide und des Stadtbrandinspektors Jörg Sprankel Stadtrat Lothar Theis. Er lobte „als gute Sache“ die Zusammenarbeit der Seenbachtalwehren im Teilraum Ost. Er appellierte an die Aktiven die notwendigen Übungen und Lehrgänge weiterhin zukünftig rege zu besuchen. Zusammen mit Wehrführer Christian Dittrich und dessen Stellvertreter Eric Hartmann beförderte er Fabian Schön, Nick Böcher und Jan Passinger zu Feuerwehrmännern.