Zukünftig sofort den fertigen pasteurisierten Saft genießen

964

Nach dem einstimmigen Beschluss der anwesenden Mitglieder des Obstbau- und Keltervereins Lardenbach/Klein-Eichen steht ab der kommenden Keltersaison in der vereinseigenen Kelteranlage eine Pasteurisierungsanlage zur Verfügung. Mit dem Durchlaufpasteur können dann die Kelternutzer sofort nach dem Pressen den eigenen fertigen Apfelsaft mit nach Hause nehmen. Die Anlage ermöglicht neben dem Abfüllen von Flaschen auch die Befüllung von 5-Liter Beutel. Beschlossen wurde weiterhin mit einem freiwilligen kurzfristigen Arbeitseinsatz einzelner Mitglieder die vom Verein betreuten Obstbäume auszuschneiden. Den Beschlüssen ging nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder Johann Zimmer, Walter von Wietzlow und Hans-Ferdinand Mölcher der Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden Werner Frank voraus. Er erwähnte die drei Vorstandssitzungen, die Besichtigungen von einigen Saftanlagen, die Teilnahme am Jubiläum des OGV Freienseen und die Umgestaltung des Kelterraumes. Weiterhin standen das eigene Keltern von 500 Liter Most und das Reinigen der Kelteranlage auf dem Programm. Bei insgesamt 33 Füllungen mit 4000 Liter erzeugten Saft wurde die Presse von acht Mitgliedern und acht von Dieter Langohr betreuten Nichtmitgliedern genutzt. Von Mitgliedern in Anspruch genommen wurden vereinzelt der Schlegelmäher und der Vertikutierer. Dem Kassenbericht von Michéle Frank folgte der Bericht der Kassenprüfer Michael Ruppel und Stefan Weeke, dessen Amt im nächsten Jahr Andreas Ruppel übernehmen wird. Abschließend dankte Vorsitzender Werner Frank allen Helfern und Unterstützern des 69 Mitglieder zählenden Vereins.