An den letzten 28 Tagen vor dem Weihnachtsfest gab es in der evangelischen Kirchengemeinde Lardenbach/Klein-Eichen erneut den allabendlichen Lardenbacher Adventskranz. Die unter strengen Corona-Schutzmaßnahmen durchgeführten kurzen besinnlichen Treffen mussten in diesem Jahr pandemiebedingt wegen der fehlenden Raumgröße im Gemeindehaus in der Lardenbacher Kirche stattfinden. Das täglich nach dem 18-Uhr-Glockenläuten beginnende Ritual gestalteten neben der Lardenbacher Pfarrerin Cordula Michaelsen und Dekan Norbert Heide weitere 17 Gemeindeglieder, die täglich vor Beginn, an dem mit 28 Kerzen ausgestatteten hölzernen Adventskranz vor dem Altar, jeweils ein weiteres Licht anzündeten. Einem anfangs vorgetragenen Bibeltext folgte die Lesung einer Geschichte und das gemeinsame Vater Unser-Beten. Nach dem Erklingen eines Advents- bzw. Weihnachtsliedes, dem gemeinsamen Sprechen des Abendgebetes und des Abendsegens wurde von den Anwesenden beim flackernden Kerzenlicht noch die Stille zur Besinnung genossen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here