25 Lardenbacher und Klein-Eichener zählten zu den ersten Mitgliedern – Geburtstagsfeier findet am Samstag, 9. September 2023 statt

Auf sein vierzig jährliches Bestehen kann der Obstbau- und Kelterverein Lardenbach/Klein-Eichen in diesem Jahr zurückblicken. Der von Bürgern der beiden Grünberger Stadtteile in der inzwischen leider geschlossenen Gaststätte „Zur Linde“ gegründete Verein setzte sich zum Ziel, aus den verschiedensten Obstarten Säfte und Weine für den Eigenbedarf herzustellen. Weiterhin sollte in beiden Orten durch Informationen und Initiativen zur Erhaltung und Förderung des Obst- und Gartenbaues beigetragen werden. Bei der Gründungsversammlung mit der Erarbeitung einer Vereinssatzung wurde Edwin Scharmann zum 1. Vorsitzenden gewählt. Dem Vorstand gehörten weiterhin Bernhard Nickel als 2. Vorsitzender, Johann Zimmer als Schriftführer und Hans-Ferdinand Mölcher als Kassenwart an. Reinhard Mölcher jun. und Richard Dietz waren als technische Keltermeister im erweiterten Vorstand vertreten. Beraten wurde zudem über die Finanzierung einer Kelter und des dann überwiegend in Eigenleistung erstellten Kelterraumes. Dieser befand sich zunächst auf dem Anwesen der Gaststätte Dietz. 1992 konnte der neue Kelterraum im Dorfgemeinschaftshaus bezogen werden. Neben dem Keltern kümmert sich der Verein auch um den Erhalt und die Pflege des städtischen Obstbaumbestandes. Zu den bisherigen Aktivitäten des Anfang des Jahres 67 Mitglieder zählenden Vereins gehörten bisher einige Ausflugsfahrten und die Durchführung von Sonnenwendfeiern. Gefeiert mit Mitgliedern und der Bevölkerung soll am Samstag, 9. September 2023 das 40-jährige Bestehen. Der Beginn ist dabei um 16.00 Uhr in der Schutzhütte auf dem Sportgelände in Lardenbach. Bei einer für die Teilnehmer freiwilligen kurzen Gemarkungswanderung kann sich zuvor Appetit auf eine deftige Mahlzeit beim anschließenden gemütlichen Beisammensein geholt werden.